FANDOM


Wahlordnung des Sprecherkreises der KSG Ilmenau (13.06.2005)
Vorbemerkung:
Die gewählten Bezeichnungen gelten für Frauen und Männer gleichermaßen. Um den Text lesbar zu halten, wird durchgängig die männliche Form verwendet.

§ 1 Kandidaten für den Sprecherkreis; VorschlagsrechtBearbeiten
  1. Jeder KSG-ler kann Kandidatenvorschläge für den Sprecherkreis machen. Zur Wahl sind grundsätzlich alle KSG-ler zugelassen.
§ 2 Wahlregelung - SprecherkreisBearbeiten
  1. Der Sprecher führt die Kandidatenliste. Er benennt einen weiteren Wahlhelfer, der selbst nicht vorgeschlagen wurde. Dieses Wahlkomitee erstellt die Stimmzettel und führt die Wahl durch.
  2. Die Kandidatenliste wird ca. 3 Wochen vor der Wahl geöffnet und beim Bibite Ex um 24 Uhr geschlossen.
  3. Jeder aufgestellte Kandidat muss seine Zustimmung zur Kandidatur erklären.
  4. Das Komitee bereitet die Stimmzettel vor. Der Stimmzettel enthält: Matrikel, Zuname, Vorname und Angaben über evtl. Abwesenheit im kommenden Jahr (z.B. Praktikum, Studienende).
  5. Eine Briefwahl ist möglich. KSG-ler die per Briefwahl teilnehmen möchten, melden sich beim Sprecher. Dieser versendet bis zum Montag um 12 Uhr die Kandidatenliste per Email. Die Stimmen, die bis zum Dienstag um 12 Uhr bei ihm eingehen, werden von ihm anonymisiert und gehen in die Abstimmung ein.
  6. Es wird geheim gewählt. Jeder hat 6 Stimmen.
  7. Der Sprecherkreis besteht aus 9 Personen. Dabei sind der Pfarrer und der „alte Sprecher“ sowie der derzeitige Regionalkreisvertreter geborene Mitglieder.
  8. Es wird nach dem kombinierten Person-Matrikelsystem gewählt. Danach erhält jedes Matrikel entsprechend dem auf es entfallenden Stimmenanteil Sitze im Sprecherkreis.
    Vorgehensweise:
    • Gesamtzahl der gültigen Stimmen ermitteln
      Beispiel: 180
    • Ermittlung der Stimmen, die für einen Sprecherkreisplatz benötigt werden
      Beispiel: 180/6 = 30 Stimmen
    • Erfassung der Gesamtstimmenanzahl je Matrikel
      Beispiel: 34 Stimmen für Matrikel 2002 (34/M02); 50/M01; 45/M00; 19/M99;32/M98
    • Aufteilung der Sitze nach den Gewichten
      Beispiel: 1 Sitz für M02 und 4 Reststimmen (1/M02/4); 1/M01/20; 1/M00/15;0/M99/19; 1/M98/2
    • Noch freie Sitze werden nach den meisten Reststimmen aufgeteilt.
      Beispiel: jeweils 1 Sitz zusätzlich für M01 und M99 (20 und 19 Reststimmen)
    • Was bei gleicher Anzahl Reststimmen?
    • Innerhalb einer Matrikel werden die Sitze nach der Mehrheit der Stimmen für die einzelnen Kandidaten vergeben.
    • Bei Stimmengleichheit mehrerer Kandidaten entscheidet eine Stichwahl zwischen ihnen.
  9. Es darf sich maximal ein Philister unter den Gewählten befinden.
  10. Jeder, der gewählt worden ist und seine Wahl annimmt, ist Mitglied des Sprecherkreises.
§ 3 Wahlregelung – SprecherBearbeiten
  1. Der Sprecher wird innerhalb des neuen Sprecherkreises durch Handabstimmung gewählt. Nimmt die Person mit den meisten Stimmen die Wahl an, so ist sie für das nächste Jahr ab dem neuen Semester Sprecher der KSG.
§ 4 RegionalkreisvertreterBearbeiten
  1. Der Regionalkreisvertreter wird vom Sprecherkreis berufen. Er gehört damit zum Sprecherkreis.
§ 5 NachnominierungBearbeiten
  1. Es findet keine Nachnominierung in den Sprecherkreis statt.